| Startseite | Über uns | Kontakt | Mitglieder |
Aktuelles
Termine Radtouren
Weserradweg
Tourenvorschläge
Berichte
Presseinformation
Radwegpaten
Fotogalerie
Weser- / Allerfähren
Fahrradnavigation
Fahrrad - Links
Fördermitglieder

© www.adfc-
nienburg.de
Sie sind hier: Startseite / Presseinformation

Webmitteilung vom 01. März 2020

Fahrradfahrer vom LKW tödlich verletzt

In Lemke gab es am 25. Februar einen Unfall an der Kreuzung Nienburger Straße / Oyler Straße. Ein LKW übersah beim Rechtsabbiegen einen Radfahrer und verletzte ihn so schwer, dass er am Folgetag verstarb.

Wir haben uns die Ampelkreuzung angesehen. Das Unfallopfer war auf dem benutzungspflichtigen Radweg aus Oyle kommend in Richtung Marklohe unterwegs. Der Radweg ist vor und nach der Ampelkreuzung jeweils rechtsseitig. Die Ampel trägt in der Streuscheibe das Fußgänger- und das Radfahrersymbol. Die Anlage schaltet ohne Anforderung durch den Verkehrsteilnehmer (Fußgänger/Radfahrer) automatisch auf Grün, leider zeitgleich im Schaltvorgang mit dem Hauptlichtzeichen für den Kraftfahrzeugverkehr.

Der Radweg wird vor der Kreuzung direkt an der Fahrbahn geführt. Das Sichtfeld ist damit nicht eingeschränkt. Die Routenführung des Radfahrers ist eindeutig.
Der Radweg ist vor der Ampel allerdings nicht unbedingt als Fahrradweg erkennbar. Die Pflasterung ist typisch für einen Fußweg, der hier gemeinsam von Fußgängern und Radfahrern genutzt werden muss.

- Mehr Sicherheit an Kreuzungen! -

Wir nehmen diesen schlimmen Unfall zum Anlass, wieder einmal darauf zu drängen, dass das Fußgänger/Radfahrergrün deutlich vor dem Schaltvorgang der Hauptampel erfolgen sollte. Ein für den Kraftfahrzeugverkehr sichtbarerer Fußgänger / Fahrradfahrer wäre das Ergebnis. Diese Vorrangschaltung an den Lichtzeichenanlagen wird geraumer Zeit von den Sachverständigen der Unfallversicherer gefordert. Im Landkreis und der Stadt Nienburg geht man leider vielfach noch den Weg der gleichzeitigen Grünschaltung. – Die deutliche Querungsabsicht des Radfahrers oder des Fußgängers ist dadurch für den Kraftfahrzeugverkehr nicht sofort erkennbar, zum Nachteil des schwächeren Verkehrsteilnehmers. – Die Forderung muss deshalb auf Überprüfung aller Ampeln im Stadt- und Kreisgebiet auf diesen Sachverhalt hin lauten und ggf. für eine Umprogrammierung zu sorgen.

Zur besseren Erkennbarkeit des Radweges an der Oyler Straße haben wir entsprechende Piktogramme empfohlen.


 

© ADFC-Nienburg | Kontakt | Impressum