| Startseite | Über uns | Kontakt | Mitglieder |
Aktuelles
Termine Radtouren
Weserradweg
Tourenvorschläge
Berichte
Presseinformation
Radwegpaten
Fotogalerie
Radwege Ni & Lk
Weser- / Allerfähren
ePostkarten
Fahrrad - Links

© www.adfc-
nienburg.de
Sie sind hier: Startseite / Presseinformation

Webmitteilung vom 16. Juli 2015

Erneut Fahrradunfall an der Verdener Landstraße
ADFC fordert mehr Verkehrssicherheit für Radfahrer ein

Nienburg. Wieder hat es einen Fahrradunfall an der Verdener Landstraße gegeben. Ein Autofahrer hat beim Verlassen einer Tankstelle ein Ehepaar mit Fahrrädern auf dem Radweg übersehen und die Frau angefahren. Die Dame wurde verletzt und in das Krankenhaus in Nienburg eingeliefert, ferner entstand Sachschaden. Diesen Unfall nimmt der ADFC jetzt zum Anlass, auf die prekäre Lage an der Verdener Landstraße hinzuweisen. "Die Sicherheitsprobleme an der Verdener Landstraße sind seit Jahren bekannt", so Berthold Vahlsing vom örtlichen ADFC. "Leider kommt die Stadt hier nicht recht voran". Der ADFC-Sprecher beklagt gerade an der Verdener Landstraße zu wenig Engagement der Entscheidungsträger. Einzelne Aufpflasterungen an einmündenden Straßen reichen nicht aus, um die Sicherheit der Radfahrer zu verbessern, schreibt der Verband weiter. Besonders kritisch wird der linksseitige Radverkehr auf nahezu der gesamten Verdener Landstraße gesehen. Der Autofahrer ist beim Einfädeln in der Verkehr, wenn er von einer Tankstelle kommt, aus einer Einfahrt oder einmündenden Straße sehr gefordert. Linke Radfahrer werden dann, weil unerwartet, leicht übersehen.

"Seit Jahren warten wir auf eine Entscheidung, wie es an der Gabel Celler Straße /Verdener Landstraße weitergehen soll", beklagt der Vereinssprecher. Kreisverkehrsanklage oder nicht oder nur eine Abzweigung? Die Rechtsabbiegerspur in Richtung Celler Straße ist ein Unfallschwerpunkt. "Solange die Entscheidung der Politik fehlt, bleibt das auch so", stellt der ADFC-Sprecher fest.

"Wir haben in den vergangene Jahren eine ganze Anzahl von Vorschlägen, z.T. mit Unterstützung der Planungsgemeinschaft Verkehr aus Hannover (PGV) zu dieser stark befahrenen Haupteinfallstraße Nienburgs gemacht", so Vahlsing vom ADFC. „Was nicht geht, haben wir natürlich zügig erfahren.“ „Der Nordringkreisverkehr ist fertig gestellt aber die Anbindung der Radverkehrsanlagen in Richtung Innenstadt fehlt nahezu vollständig.“ An der Tankstelle an der Gabel Celler Straße in Richtung Holtorf lässt man den Radfahrer sogar völlig orientierungslos, heißt es vom Fahrrad-Club weiter.

"Wir wünschen uns eine baldige Entscheidung der politischen Gremien über den Ausbau an der Gabel Celler Straße / Verdener Landstraße und eine sichere Anbindung des Fahrradverkehrs an den bestehenden Nordringkreisverkehr," hofft Vahlsing vom ADFC. An den Einmündungen von Tankstellen oder Ausfahrten von Einkaufmärkten kann sich der Verein unter Einbindung der Pächter die Verwendung von Fahrbahnschwellen aus Gummi zur Erhöhung der Aufmerksamkeit vorstellen. "Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sollte vor der Kostenfrage stehen", meint der Verband abschließend. "Mittel aus dem Etat für die Radwegeunterhaltung könnten hier sinnvoll eingesetzt werden."

Zum Foto: Einen Fahrradunfall an der Ausfahrt der Tankstelle an der oberen Verdener Landstraße nehmen Ulrich Kohlhoff (re. Im Bild) und Berthold Vahlsing (li.) vom ADFC zum Anlass, mehr Sicherheit f ür Verkehrsteilnehmer einzufordern.

 

© ADFC-Nienburg | Kontakt | Impressum