| Startseite | Über uns | Kontakt | Mitglieder |
Aktuelles
Termine Radtouren
Weserradweg
Tourenvorschläge
Berichte
Presseinformation
Radwegpaten
Fotogalerie
Radwege Ni & Lk
Weser- / Allerfähren
ePostkarten
Fahrrad - Links

© www.adfc-
nienburg.de
Sie sind hier: Startseite / Presseinformation

ADFC-Pressemitteilung vom 16. Aug. 2012

Wohin mit dem Rad am Bahnhof Nienburg ?

Kreuz und quer stehen die Fahrräder am Nienburger Bahnhof. Zunehmend werden auch wieder Fahrräder auf dem Bahnhofvorplatz abgestellt und verschlossen. Nach Klagen von Pendlern und Gelegenheitsbahnfahrern hat sich der ADFC die Abstellanlage an der Bahn genauer angesehen. „Es fehlen wenigstens 50 Abstellplätze“, stellt der Verband unter Leitung von Berthold Vahlsing fest. „Der Verbund von Fahrrad und Bahn ist Klimaschutz pur. Diesen Mix gilt es zu fördern.“

Wolfgang Ritter und Berthold Vahlsing vom ADFC Nienburg zählten Anfang der Woche 35 Fahrräder ohne sicheren Stellplatz. Nach der Urlaubszeit geht der Verband von deutlich größerem Bedarf aus.

Der Bahnnutzer benötigt einen sicheren Abstellplatz für sein Fahrrad. Wenn schon nicht verschließbar, dann wenigstens sicher anschließbar sollte das Rad zurückbleiben.“Mir selbst ist es mehrfach passiert, dass ich mein Rad nicht sicher anschießen konnte“, erzählt der ADFC-Sprecher . „Wir haben die Stadt als Träger der Abstellanlage aktuell in einem Schreiben gebeten, die Abstellmöglichkeiten am Bahnhof zu pr üfen und zu ergänzen.“

Neben den unzureichenden frei zugänglichen Abstellplätzen für Fahrräder gibt es auch Stellplätze in verschließbaren Sammelanlagen. Schlüssel dafür sind bei der Stadt erhältlich. Die Wartezeit dafür beträgt nach Auskunft der Stadtmitarbeiterin eineinhalb Jahre. „Diese Anlagen sind augenscheinlich nicht voll belegt. Auch hier wäre eine Prüfung des Vergabeverfahrens sinnvoll,“ schreibt der Interessenverband.

Einfache überdachte Abstellanlagen ließen sich nach Meinung der ADFC-Vertreter sehr schnell beispielsweise im vorderen Teil der angrenzenden Parkgarage einrichten. „Bei einem Verlust von 5 Pkw-Parkplätzen im Parkhaus ließen sich leicht 30 weitere Fahrräder unterbringen. Eine andere Variante wäre die Aufstellung abschießbarer Fahrradboxen wie sie an anderen Bahnhöfen bereits vorhanden sind.“

Wolfgang Ritter und Berthold Vahlsing vom ADFC Nienburg zählten Anfang der Woche 35 Fahrräder ohne sicheren Stellplatz. Nach der Urlaubszeit geht der Verband von deutlich größerem Bedarf aus.

 

ADFC-Mitteilung vom 1. Aug. 2012

Fahrradabstellanlagen am Bahnhof in Nienburg unzureichend

Die Situation am Bahnhof sieht schlimm aus. Leider fällt das nur denjenigen auf, die die Abstellanlagen benutzen müssen.

Wir sind in den letzten Monaten mehrfach auf die schlechte Parksituation für Fahrräder am Bahnhof hingewiesen worden. Wir haben uns vergewissert, dass die Stadt Nienburg die Verwaltung der Anlage inne hat.

Wie man den Fotos unten entnehmen kann, reicht die Abstellanlage für die vorhandenen Fahrräder nicht aus. Sporadische Bahnnutzer haben kaum eine Chance, ihr Fahrrad sicher abzuschließen oder auf den vorhandenen vorgesehenen Flächen abzustellen.

Demgegenüber ist in den abschließbaren Abstellanlagen häufig noch Platz. Wir haben diese Leerstände ebenfalls festgestellt. Dafür muss man jedoch einen Schlüssel bei der Stadt beantragen. Nach Auskunft der zuständigen Mitarbeiterin bei der Stadt beträgt die Wartezeit für interessierte Pendler ca. eineinhalb Jahre. Wir halten diese Wartezeiten eindeutig für zu lang. Will man Fahrradmobilität fördern, muss man hier tätig werden.

Weiter wurde uns von der Stadt mitgeteilt, dass für die Nutzung der abschließbaren Abstellanlagen jährliche Gebühren anfallen. Diese Abgaben werden aber offensichtlich vonseiten der Stadt nur unregelmäßig eingezogen. Von Radfahrern wurden wir informiert, dass die Gebühren z. T. seit Jahren nicht mehr eingezogen worden seien. Abgesehen von den finanziellen Ausfällen für die Stadt würde eine regelmäßige Kostenerhebung auch zur Rückgabe nicht mehr genutzter Schlüssel für die Abstellanlagen und damit zu einer Verkürzung der Wartezeit für neue Berufspendler führen.

Ferner berichtete man uns, dass die Überdachung der Abstellanlagen nur unzureichend Schutz vor Witterungseinflüssen bietet. Nasse Sättel bei den abgestellten Rädern sind offensichtlich keine Seltenheit. Wir appellieren an die Stadt Nienburg, auch hier Abhilfe zu schaffen.

Wer klimafreundliche Mobilität möchte, muss diese auch unterstützen.

 

Fotos von den vom Bahnhofsgebäude südlich und nördlich gelegenen Fahrradabstellanlagen.

 

© ADFC-Nienburg | Kontakt | Impressum